Jeet Kune Do/Jun Fan Kung Fu  &  Inosanto Kali/Panantukan

10 Jahre "Fit for Fight"

Die JKD-Gruppe des TuS 05 Arloff-Kirspenich blickt auf erfolgreiche 10 Jahre "Fit for Fight" zurück. Anfang 2004 hat die Gruppe diesen Fitness-Kurs neu etabliert. Zwei Teilnehmerinnen sind seit dem ersten Kurs dabei und haben bis Ende 2013 keinen ausgelassen. Birgit Foerges-Schmitz und Angela Bresgen wurde für Ihre 10-jährige Teilnahme ein kleines "Präsent" überreicht. Sie starten natürlich 2014 in ihr elftes Jahr.

(v.l.: Winfried Unger, Angela Bresgen, Birgit Foerges-Schmitz, Norbert Pichler)

Die beiden Trainer Norbert Pichler und Winfried Unger haben ständig neue Techniken, Übungen und Konzepte eingearbeitet, so dass der Fitness-Kurs heute ein Power-Workout ist, in dem intensive Cardio-Einheiten mit "Functional Training" kombiniert werden. Die Übungen variieren unter Einsatz des eigenen Körpergewichts und verschiedenen Kleingeräten. Dabei sind die neuen "Bulgarian Bags" besonders effektive und variable Trainingsgeräte.

Der Kurs erfreut sich großer Beliebtheit bei den Teilnehmern, von denen viele bereits mehrere Jahre dabei sind. "Neuzugänge" finden neben den Informationen auf der TUS-Homepage und im Kursheft auch durch Presseberichte und Empfehlungen der Teilnehmer zum "Fit for Fight". (W. Unger, 17.03.2014)

"Kleiner Verein hat viel zu bieten"
Unter dieser Schlagzeile berichtet die Kölnische Rundschau am 26.10.2013 über unsere Fit-For-Fight-Kurse und die Jeet-Kune-Do-Gruppe unter Leitung von Norbert Pichler und Winfried Unger.

Die Druckversion des Berichts als pdf-Datei... »

JKD-Gruppe mit 5 Teilnehmern beim Rick Faye-Seminar in Römerberg/Speyer

Am 25. und 26.01.2014 war Rick Faye aus Minneapolis/USA zu Gast in der Sportakademie Müller in Römerberg bei Speyer. Die zwei Tage mit je 5 Stunden Training beinhalteten folgende Themen: Panantukan, Jeet Kune Do, Kali, Eskrima und Arnis.

Samstags haben ca. 30 und Sonntags noch 21 Kampfsportler aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz teilgenommen. Die JKD-Gruppe des TuS 05 Arloff-Kirspenich e.V. war dabei mit 5 Teilnehmern vertreten.

(v.l.: Markus Vieten, Winfried Unger, Rick Faye, Stefan Risch, Norbert Pichler, vorne: Alexander Ewald)

Das Rick Faye Seminar - auf gewohnt sehr gut organisierten, hohen Niveau mit viel Technik, wertvollen Impulsen zur Anwendung und auch viel Schweiß - bringt jeden Teilnehmer persönlich weiter und bereichert unser Training in Arloff-Kirspenich.

Eine besondere Ehre wurde Winfried Unger (u. A. Instructor unter Rick Faye) zu teil, indem er während des Seminars von Rick Faye als Assistent für das Demonstrieren der meisten Techniken herangezogen wurde.
Das ist eine gute Bestätigung der Trainer-Tätigkeit von Norbert Pichler und Winfried Unger in der JKD-Gruppe des TuS 05 Arloff-Kirspenich e.V. und des Trainings auf entsprechendem Level.

 

(Rick Faye mit Winfried Unger)

Informationen zu Rick Faye:

Rick Faye betreibt seit 30 Jahren die Minnesota Kali Group in Minneapolis

Winfried Unger bei der MKG Instructor Conference 2012 in Duluth, Minnesota

Duluth, September 2012. Bereits in den Jahren 2004, 2007, 2009 und 2011 hat Winfried Unger das von Rick Faye veranstaltete MKG Wisconsin Camp in den USA besucht (vier Tage intensives Training verschiedener Kampfsportarten).

Für Herbst 2012 hatte er erneut eine Einladung zur Instructor Conference der Minnesota Kali Group (MKG) erhalten, der er gerne folgte und seinen Urlaub wieder ganz im Zeichen der Kampfkünste in den USA verbracht. Die Instructor Conference selbst fand in Duluth, Minnesota vom 26. - 28. September statt.

In den gut 20 Stunden Training an den drei Tagen wurde das Curriculum der Minnesota Kali Group intensiv mit praktischen Übungen, gespickt mit wertvollen Tipps zur Trainings-Methode und zum Trainings-Aufbau bezogen auf die Kampfsportarten Kali, Panantukan, Jun Fan J.K.D., Muay Thai, Grappling und dem sogenannten "Phase-Programm" durchgenommen.
Das Training unter Rick Faye auf höchstem Niveau zusammen mit über 60 Kampfsportlern aus vielen Teilen der USA, England, Schottland, Spanien, Japan und Deutschland war ein großartiges Erlebnis, aus dem man auf einem höheren Level hervorgeht. 

(Die Teilnehmer der Instructor Conference 2012)

Zum Abschluss der MKG Instructor Conference 2012 erhielt Winfried Unger ein Zertifikat, das ihn nun als Associate Instructor unter Rick Faye ausweist.

 

(Winfried Unger mit Rick Faye)

Neben der Instructor Conference hat Winfried Unger noch an 6 Tagen das reguläre Training und das Wochenend-Seminar von Sifu/Guru Dan Inosanto aus Los Angeles am 29. u. 30.09.2012 in der Schule von Rick Faye in Minneapolis, Minnesota wahrgenommen (Dan Inosanto ist ein Weggefährte von Bruce Lee und weltweit die lebende Legende in Sachen Kampkunst).

Insgesamt 48 Stunden aktiver Kampfsport sind mit Training und Seminar in Minneapolis sowie der Instructor Conference in Duluth zusammengekommen. Winfried Unger brachte so ein attraktives "Paket" für das Training in der JKD-Gruppe im TuS 05 mit nach Hause!

"Wilde Seile in unserer TuS-Halle"

Arloff, 07.04.2012 (uw). Seit kurzem haben die "Wilden Seile" als neues Trainingsmittel Einzug die TUS-Turnhalle gehalten. Norbert Pichler und Winfried Unger brachten die Idee von einem Fitness-Seminar der Jun Fan Jeet Kune Do - Akademie Römerberg mit. Wilde Seile oder im englischen Heavy Ropes / Battling- oder Power-Ropes sind heute außer bei Kampf-Sportlern auch für viele andere Sportarten ein innovatives Trainingsgerät für ein "Functional Training". Mit der Einbeziehung des gesamten Körpers ist ein hocheffektives Cardio- / Kraftausdauer-Training möglich.

Norbert Pichler und Winfried Unger demonstrieren das parallele Schwingen der Seile (double waves)

Das Prinzip ist einfach. Das 20 Meter lange Seil wird am Mittelpunkt fixiert. Hierzu wird es z.B. in unserer Halle um den Fuß eines Turnbarren geschlungen. Der Sportler nimmt beide Enden in die Hände. Er beginnt, die 10 Meter langen Seilenden in Wellen zu schlagen.

links/rechts wechselndes Auf- und Abschwingen (alternating waves)

Was zunächst unspektakulär klingt, ist ein enorm anspruchvolles Ganzkörpertraining. Nach wenigen Sekunden entwickeln die Schwingungen des dicken Taues eine kraftvolle Eigendynamik, die es zu bändigen gilt. Schon nach wenigen Intervallen ist der gesamte Kreislauf auf Schwung gebracht. Mit dem 4-cm-Tau geraten auch trainierte Sportler schon nach 30 Sekunden bei normalem Rhythmus außer Atem. Mit dem leichteren 3-cm-Tau fällt das Workout etwas leichter aus.

Kreisende Bewegungen (outside circles)

Über die gleichmäßige Form und den Verlauf der Wellen und Spiralen bekommt der Trainierende unmittelbar eine Rückmeldung zur korrekten Technik.

Der ganze Körper ist im Einsatz - z.B. spezifisch für den Kampfsport (grapplers throw)

Die Rumpfmuskulatur, Schultergürtel, Arme und Hände (Griffkraft) werden gelenkschonend und effektiv gestärkt. Egal, ob links/rechts wechselnde Auf-und-Ab-Schwünge, parallele, einarmige, zick-zack, große spiralförmige Bewegungen, das Training am wilden Seil kann abwechslungsreich gestaltet werden.

Copyright 2016 - Turn- und Sportverein 05 Arloff-Kirspenich e.V.