Aktuelles                                                                              Besucht uns auf Facebook

IKK classic unterstützt flutgeschädigte Sportvereine

Euskirchen, 14.10.2021 (uw). Sport gehört zu einem gesunden Leben. Daher unterstützt die IKK classic 16 von der Flutkatastrophe betroffene Sportvereine der Region mit einer schnellen Hilfe. Claudia Hoffmann-Vey und Ulrich Kessel haben am 14.10. von Herrn Ralf Buchholz in der IKK-Filiale in Euskirchen einen Spendenscheck von 1.500 Euro entgegengenommen.

Der TuS sagt DANKE für diese Spende, die einen weiteren Baustein zur Instandsetzung unserer Turnhalle darstellt.

Ulrich Kessel, Claudia-Hoffmann-Vey und Ralf Buchholz bei der Spendenübergabe

(Foto: IKK Classic)


Informationen zum Sportbetrieb unter Corona-Bedingungen

Unsere Sportangebote werden unter Beachtung der jeweils geltenden Corona-Schutzregeln durchgeführt. Bitte informiert Euch regelmäßig über die aktuell geltenden Regelungen.

Alle Informationen hierzu stellen wir ständig aktuell auf unserer Corona-Informationsseite für Euch zusammen.

Neue Kursstaffel im 4. Quartal 2021

Nach den Herbstferien beginnt unsere neue Kursstaffel. Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Klickt hierfür bei dem jeweiligen Kurs auf den "weiteren Kursblock". Bitte habt weiterhin Verständnis für die Einschränkungen, die Hochwasserschgäden in der Turnhalle mit sich bringen. Die Turnhalle wird voraussichtlich erst im Frühjahr 2022 fertig saniert sein.

   

Der uns zugeteilte Netto-Markt, in dem Ihr für den TuS 05 spenden könnt: Meckenheim, Bahnhofstr. 26!

Unterstützt den TuS 05 in der Aktion "HARIBO Vereinsfreude"

Klickt auf das Bild, um zur Aktion zu gelangen...


Mitgliederversammlung 2021

Dieter Wiedemann als Vorsitzender bestätigt - Ulrich Kessel neues Ehrenmitglied

Arloff, 17.09.2021 (uk) Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des TUS 05 Arloff-Kirspenich stand turnusgemäß nur der 1. Vorsitzende zur Wahl. Dieter Wiedemann wurde einstimmig von der Versammlung zum Vorsitzenden wiedergewählt. Im Jahr 1996 wurde er erstmals zum Vorsitzenden des Vereins gewählt und kann somit auf eine 25-jährige Tätigkeit als Vorsitzender zurückblicken.  

In seinem Bericht ging Dieter Wiedemann zunächst auf die Mitgliederentwicklung im Verein ein. Zum 1. Januar 2020 hatte der TuS 405 Mitglieder. Bedingt durch die Corona-Pandemie im Jahr 2020 mussten zunächst alle sportlichen Angebote eingestellt werden. Dies hatte zu Folge dass den Verein rund 75 Mitglieder verlassen haben. Diese Entwicklung ist für den Verein auch mit erheblichen finanziellen Verlusten verbunden. Auch im laufenden Geschäftsjahr 2021 werden wir mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen haben, so Wiedemann.   

Im Jahr 2020 gab es aber auch Positives zu berichten. So konnte mit Hilfe des Landesprogrammes „Moderne Sportstätte 2022“ die vereinseigene Turnhalle weiter saniert werden. Die größte Investition waren hier unter anderem die Erneuerung der gesamten Hallenfront, sowie der Innentüren und der Außenanstrich. Die Voraussetzung und Möglichkeit ein so umfangreiches Sportprogramm anbieten zu können ist die vereinseigene Turnhalle. In diesem Zusammenhang bedankte der Vorsitzende sich besonders bei Geschäftsführer Udo Wiedemann, der die Baumaßnahmen stets mit begleitet hat. Auch für seine Tätigkeit als „Corona-Manager“ im Verein sprach er ihm seinen Dank aus. Dies war sicher keine einfache Tätigkeit bei der Vielzahl an Verordnungen die im Bereich Sport auf den Verein zukamen.  

Auch wenn es in dieser Versammlung um das Geschäftsjahr 2020 ging, musste leider auch auf das tragische Ereignis der Flut vom 14. Juli 2021 eingegangen werden. Wie berichtet hatte der Verein seine Sanierungs- und Renovierungsarbeiten an der Halle so gut wie abgeschlossen, wurde jedoch wie viele andere auch von der Flut getroffen. Dies war natürlich für alle ein Schock. So müssen die gerade neu eingebauten Türen wieder rausgerissen und der vor ein paar Jahren erneuerte Hallenboden entfernt und neu aufgebaut werden. Der Schaden durch die Flut beläuft sich schätzungsweise auf rund 70.000 €. Zum Glück werden wir durch Spenden, Fördermittel und einen Eigenanteil die Schäden beseitigen können und die Halle wieder in ihren Zustand vor der Flut bringen, so der Geschäftsführer Udo Wiedemann. Der Dank des Vorsitzenden, der selbst persönlich betroffen war, ging an alle Helfenden, die die ersten Schäden beseitigt und Reinigungsmaßnahmen durchgeführt haben. 

Die Berichte aus den einzelnen Abteilungen fielen diesmal bedingt durch die Corona-Pandemie und die daraus resultierenden einge-schränkten Sportangebote kurz aus. Das beliebte Kinderturnen im Verein wurde am stärksten von den Einschränkungen durch Corona getroffen. Eigentlich sollte nach den Sommerferien 2021 wieder begonnen werden, aber dann kam die Flut. Wegen der Hochwasserschäden in den Sporthallen (TuS-Turnhalle und Sport- und Mehrzweckhalle Arloff) muss der Start des Kinderturnen nun erneut verschoben werden. Wir hoffen alle, dass wir so bald wie möglich mit den Angeboten für Kinder wieder starten können. 

Im Verlauf der Versammlung bedankte sich der Vorsitzende bei allen Übungsleitenden, Sportlern, dem Vorstandsteam und allen die den TuS, egal in welcher Form, unterstützt haben. 

In diesem Jahr konnte der Vorsitzende zwei ehemalige Handballsportler des Vereins auszeichnen. Sein Vorstandskollege und Stellvertreter Ulrich Kessel wurde für seine 50jährige Vereinstreue die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurde Anke Witte mit der silbernen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet.

Vorsitzender Dieter Wiedemann (links) ehrte Anke Witte und Ulrich Kessel für ihre langjährige Mitgliedschaft

(Foto: Udo Wiedemann)

Achtung: Einbahnstraßenregelung in der Straße Erlenhecke bei der Anfahrt zu unserer Turnhalle

Die Fahrbahn der Straße "Erlenhecke" ist im Ortskern von Arloff einspurig provisorisch wieder hergestellt. Es gilt eine Einbahnstraßenregelung von der Erftbrücke Bahnhofstraße/Holzgasse in Richtung der Grundschule. Unsere Turnhalle ist daher bis auf weiteres auch nur aus dieser Richtung mit dem Pkw zu erreichen. Weiterfahrt dann in der "Erlenhecke" nur in Richtung Kirspenich, über die Straßen "Im Floting" und "Auf den Schmitten". Umgekehrt ist ab der Ecke "Im Floting"/"Erlenhecke" Durchfahrt verboten in Richtung Turnhalle und Ortsmitte.  

Sport nach der Hochwasserkatastrophe

Unsere Turnhalle am 16. Juli (Foto: Udo Wiedemann)

 

Bitte beachtet, dass in der Turnhalle derzeit nur ein Notbetrieb stattfinden kann. Umkleiden stehen nicht zur Verfügung. Es gibt Beeinträchtigungen durch die laufende Bautrocknung und die Renovierungsarbeiten. 

 

Stand 04.09.: Der DLRG-Bundesverband hat Bautrockner kostenlos an Flutgeschädigte ohne Elementarversicherung verliehen. Wir konnten für die Turnhalle drei Geräte erhalten. Mit dem Leihgerät von Malermeister Rainer Wißkirchen, was bereits seit über einer Woche im Einsatz ist, sind nun vier Trockner am Start. Nun heißt es Geduld haben: bis die Trockung so weit erfolgt ist, dass mit dem Wiederaufbau begonnen werden kann, können mehrere Wochen vergehen. Das freut vor allem den Stromversorger...

(Foto: Dieter Wiedemann)

 

Stand 28.08.: Die Innentüren sind entfernt und entsorgt, in Teilbereichen haben wir Putz und Fliesen im Sockelbereich entfernt. Seit einer Woche läuft im Clubraum ein Bautrockner. Mehr Geräte würden, wenn sie verfügbar wären, auch in den anderen Räumen helfen.

ADRA Deutschland e.V. (eine gemeinnützige Organisation im Bündnis Aktion Deutschland Hilft) hat uns nach einer Ortsbesichtigung mit einer Soforthilfe unterstützt, die wir für die vordringliche Erneuerung des Hallenbodens einsetzen. Der neue Boden ist in Auftrag gegeben. Es ist mit sechs Monaten Lieferzeit zu rechnen, so dass die Arbeiten am Sportboden erst Anfang nächsten Jahres erfolgen. Der Notbetrieb in der provisorisch hergerichteten Halle wird uns also noch eine Weile begleiten.

 

Stand 15.08.: An den vergangenen vier Wochenenden haben viele fleißige Hände unsere Turnhalle und die Geräte soweit es geht von den Rückständen des eingedrungenen Wassers und Schlamms gereinigt. Unseren Ziel, zumindest einen Notbetrieb in der Turnhalle durchführen zu können, sind wir ein gutes Stück näher gekommen.

Im Clubraum haben wir den Vinylboden entfernt unter den das Wasser gedrungen war. Estrich und Wände müssen jetzt trocknen. In den nächsten Tagen werden die unbrauchbar gewordenen Türen und Türzargen ausgebaut. Die Türgewände müssen dann auch erstmal trocknen. Clubraum und Umkleideraum können nicht als solche genutzt werden. An den Toiletten müssen noch einige Fliesen entfernt werden um darunter eine Trocknung der Wände zu ermöglichen. Erst wenn neue Fliesen gesetzt sind, können dort neue Türen eingebaut werden.

Vieles Inventar aus Clubraum, Umkleideraum und Geräteraum steht nun erstmal in der Halle. Dort ist jetzt nur ein eingeschränkter Notbetrieb möglich.

Trotz vieler Eigenleistung und vieler eingegangenen Spenden in den letzten vier Wochen fehlen uns aktuell noch rund 40.000-45.000 Euro, um die notwendigen Renovierungsarbeiten in Auftrag geben zu können. 

Jiu-Jitsu-Cheftrainer Josef Flecken fasst in seinem Beitrag die ersten Arbeitseinsätze zusammen:

„Der längste Weg (Do) beginnt mit dem ersten Schritt“, sagten die weisen, alten Chinesen. Der TuS Arloff-Kirspenich e. V. hat nach der Flutkatastrophe vom 14. /15. Juli 2021 schon etliche Schritte unternommen. Die vereinseigene Turnhalle an der Erlenhecke war im Innenbereich ca. 15 cm hoch mit Schlamm behaftet. So eine hohe Flutwelle verzeichnete das Bad Münstereifeler Gebiet zuletzt vor rund 500 Jahren, weiß der ortsgeschichtlich kundige Geschäftsführer des TuS, Udo Wiedemann, zu berichten. 

Der erste Schritt bestand darin, nachdem sich das Wasser zurückgezogen hatte, zu überprüfen, was noch erhalten werden konnte. Vieles wurde grob gesäubert, getrocknet und an einer sauberen Stelle gelagert. Alles konnte leider nicht gerettet werden. Die Vereinsleitung bat die Vereinsmitglieder um Mithilfe bei den Reinigungsarbeiten. 

weiterlesen... 

 

Stand 09.08.: Spende aus Unterfranken: der SV Herschfeld hilft dem TuS 05

Wir haben eine weitere Spende kam aus einer unerwarteten Richtung erhalten. Der SV Herschfeld 1958 e.V. (Herschfeld liegt bei Bad Neustadt an der Saale) hat seinen 14. Herschfeldlauf am Wochenende 23.-25. Juli kurzerhand zum Spendenlauf erklärt. Die Läuferinnen und Läufer des Rhön-Grabfeld-Cups und die Vereinsmitglieder des SV Herschfeld spendeten an dem dreitägigen Lauffest zahlreich und so kamen 2.200 Euro zusammen.

Angela Bleichner, die Laufabteilungsleiterin des Vereins, erklärte, dass man nicht anonym an eine der großen Hilfsorganisationen spenden wollte, sondern einen Kontakt „mit Gesicht“ suchte. Deshalb hat der Verein im Raum Bad Münstereifel nach einem durch die Flut geschädigten Sportverein gesucht und ist auf unseren TuS 05 Arloff-Kirspenich e.V. gestoßen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir ein klein wenig beisteuern können, damit Euer Verein das Ganze stemmen kann. Es ist so wichtig, dass der Sport ein Zuhause hat. Das merken wir auch gerade jetzt vor allem bei den Kindern. Hoffentlich geht es auch bei Euch privat Betroffenen gut voran. Bitte verliert nicht den Mut“, so die Laufabteilungsleiterin. 

Wir sagen den Läuferinnen, Läufern und allen Sportfreunden aus Herschfeld herzlich DANKE für diese wirklich solidarische Aktion! 

 

Stand 05.08.: Soforthilfe von den Turnfreunden des TV Hangelar

Vor wenigen Tagen erreichte unseren Vorsitzenden Dieter Wiedemann überraschend ein Anruf aus Hangelar: der Turnverein Hangelar hat beschlossen, hochwassergeschädigten Vereinen eine Soforthilfe für den Ersatz von Sportgeräten und Sportzubehör zu überweisen. Der TuS 05 wird aus dem Rechtsrheinischen 2.000 Euro erhalten. Otto Deibler, 1. Vorsitzender des TV Hangelar, hofft mit dieser Unterstützung dazu beizutragen, dass wir unseren Turn- und Sportbetrieb insbesondere für die Kinder und Jugendlichen bald wieder aufnehmen können. Die Turnfreunde des TV Hangelar wünschen den Vereinen weiter viel Kraft, nicht nur für die sportliche Arbeit, sondern auch für die vielen privaten Schicksale, die auch Vereinsvorstände getroffen haben.

Wir senden ein herzliches DANKE nach Hangelar! Jeder Euro hilft uns, unsere Turnhalle wieder für einen Notbetrieb in Stand zu setzen und so bald wie möglich wieder mit dem Vereinsbetrieb zu beginnen.  Sportler halten zusammen und lassen sich nicht entmutigen!   

 

Stand 24.07.: Nach dem Überschwemmung vom 14. Juli 2021 ist an Sportbetrieb noch nicht zu denken. Wir möchten Euch dennoch einen Überblick über die Situation im TuS 05 geben:

Unsere Turnhalle an der Erlenhecke wurde ca. 80 cm hoch vom Erftwasser umspült. Innen stieg das Wasser auf ca. 15 cm. Hoch genug, um den Sportbodenbelag der Halle und den Bodenbelag im Clubraum zu durchfeuchten. Der Sportboden in der Halle wurde bereits von einem Fachbetrieb begutachtet. Er muss langfristig erneuert werden. Ebenso der Bodenbelag im Clubraum. Die übrigen Böden bestehen bekanntlich aus Fliesen bzw. Estrich, so dass dort keine Schäden entstanden sind.

Es besteht allerdings keine Unfallgefahr auf dem Hallenboden, so dass wir nach einer gründlichen Reinigung den Sportbetrieb zunächst wieder aufnehmen können.

Die erst im Januar eingebauten Innentüren sind aufgequollen und müssen auch erneuert werden.

Bei den Geräten haben wir den Verlust von einigen Turnmatten und den Weichbodenmatten zu vermelden. Sie waren durchfeuchtet und nicht mehr zu trocknen. Die gestapelten Judomatten sind bis auf die untersten Matten unversehrt geblieben. Die meisten Geräte in der Halle können gereinigt werden und werden dann wieder ihre Dienste erfüllen.

Insgesamt schätzen wir die Kosten für die Wiederherstellung der Schäden auf rund 64.000 Euro. Der größte Batzen darin entfällt auf den neuen Sportboden, der 45.000 bis 50.000 Euro kosten wird.

Leider sind wir nicht gegen Elementarschäden versichert und unsere Rücklage ist nach 16 Monaten Corona-Pandemie fast aufgebraucht. Wir waren ja gerade erst dabei, wieder mit unseren Sportangeboten zu beginnen und auch neue Kurse anzubieten.

Wir hoffen daher sehr auf Hilfen oder Förderprogramme des Landes bzw. des LandesSportBundes. Nur mit finanzieller Hilfe können wir unsere Turnhalle wieder ordentlich in Stand setzen und so unsere Arbeit für die Kinder, Jugendlichen und alle erwachsenen Sportlerinnen und Sportler in unseren Dörfern weiterführen. 

Corona-Verhaltensregeln für den Sportbetrieb

(gültig ab 21.09.2021)

Wir sind darauf angewiesen, dass sich alle Sportlerinnen und Sportler verantwortungsbewusst verhalten und sich des Risikos, welches Sport in der Gruppe trotz aller Vorsichtsmaßnahmen bietet, bewusst sind. Bitte unterstützt auch unsere Übungsleiterinnen und Übungsleiter, damit ihnen die zusätzlichen Aufgaben, die die Verhaltens- und Hygieneregeln mit sich bringen, leichter und schneller von der Hand gehen.

Hier könnt ihr die allgemeinen Verhaltens- und Hygieneregeln lesen, die für alle gelten. Je nach Sportart können weitere Maßnahmen und Hinweise dazu kommen, die wir dann im Zusammenhang mit der betreffenden Gruppe bekannt geben.

Allgemeines:

Bei jeglichen Krankheitssymptomen ist das Betreten der Sportstätte sowie die Teilnahme an Vereinsangeboten untersagt. Die Teilnehmenden bestätigen der Übungsleitung vor dem Beginn der Sporteinheit, dass keine gesundheitlichen Einschränkungen oder Krankheitssymptome bestehen und dass für sie keine Quarantäne oder quarantäne-ähnliche Kontaktsperre angeordnet wurde.

Sportangebote in Innenräumen dürfen nur von immunisierten oder getesteten Personen in Anspruch genommen werden (3-G-Regel).

Besucher und Zuschauer müssen einen Mund-Nase-Schutz (mindestens medizinische Maske) tragen.

Vor dem Sport:

·         Kommt möglichst bereits in Sportkleidung zum Sport.

·         Betretet die Sportstätte erst unmittelbar vor Beginn der Sporteinheit, und erst, wenn die Vorgängergruppe die Sportstätte komplett verlassen hat. Als Wartezone dient der Außenbereich. Die Abstandsregel (mind. 1,5 m) ist zu beachten, auch in Warteschlangen.

·         Jegliche Körperkontakte zur Begrüßung (z. B. Händeschütteln) müssen unterbleiben.

·         Vor der Sporteinheit muss ein Mund-Nase-Schutz (mindestens medizinische Maske) getragen werden.

·         Vor der Sporteinheit wird Händewaschen und ggf. Desinfektion empfohlen. Die Abstandsregel in den Nebenräumen der Turnhalle (mind. 1,5 m) ist zu beachten, auch in Warteschlangen.

·         Bringt eigene Handtücher mit (auch körpergroß zum Auflegen auf die Übungsmatte).

Während des Sports:

·         Der Mund-Nasen-Schutz kann während der Sporteinheit abgelegt werden.

·         Der Mindestabstand von 1,5 m wird während der gesamten Sporteinheit möglichst eingehalten (außer beim Kontaktsport).

·         Wenn sich Teilnehmende während der Sporteinheit entfernen, muss dies unter Einhaltung der Abstandsregel geschehen. Dies gilt auch für das Aufsuchen der Toiletten. 

     

Nach dem Sport:

·         Nach Beendigung der Sporteinheit muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

·         Nach der Sporteinheit wird Händewaschen und ggf. Desinfektion empfohlen. Die Abstandsregel in den Nebenräumen der Turnhalle (mind. 1,5 m) ist zu beachten, auch in Warteschlangen.

·         Bitte verlasst die Sportanlage zügig unter Einhaltung der Abstandsregeln.

Hier findet ihr die Verhaltens- und Hygieneregeln als pdf-Datei zum Downloaden, Ausdrucken und Auswendiglernen...

Bautagebuch: Renovierung unserer Turnhalle

Unsere Turnhalle wurde renoviert. Dank des Landeszuschusses "Moderne Sportstätte 2022" wurden die Fensterfassade und die Fenster erneuert, neue Innentüren eingebaut und die Halle erhält einen neuen Fassadenanstrich. Die Maßnahmen wurrden zu 90 % gefördert. Hier in unserem Bautagebuch könnt ihr den Fortschritt der Arbeiten verfolgen.

Lest hier, was bisher geschah...

Stand 14.08.: Mit dem Fassadenanstrich unserer Turnhalle ist sind jetzt die Arbeiten im Zuge der Fördermaßnahme "Moderne Sportstätte 2022" abgeschlossen. Es fehlt nur noch eine Kleinigkeit: der Sockel rund um die Halle wird erst in einigen Wochen gestrichen, da der Außenputz hierfür noch zu feucht ist. Wir sind der Auflage des Landes NRW nachgekommen und haben jetzt das Förderschild an der Turnhalle angebracht. Zum Feiern ist uns dennoch nicht zu Mute. Die gleichzeitig angebrachte Hochwassermarke wird immer an die Naturgewalt erinnern, die unser Dorf am 14.07.2021 heimsuchte.

Für uns heißt das: nach der Renovierung ist vor der Renovierung. Wir hoffen auf eine angekündigte Wiederaufbauhilfe des Landes und sind auf Spenden angewiesen.

Unterstützt den TuS über AmazonSmile

Der TuS 05 ist bei AmazonSmile registiert. AmazonSmile unterstützt gemeinnützige Organisationen mit 0,5 % des Wertes der Einkäufe. Wer bei Amazon einkauft: ruft die Adresse https://smile.amazon.de auf, meldet Euch mit Eurem Amazon-Konto an und wählt den „Turn- und Sportverein 05 Arloff-Kirspenich e.V.“ als Begünstigten und schon bekommen wir von Amazon eine Vergütung für jeden Einkauf gespendet.

Das geht auch mit der Amazon-App. So funktioniert es:

1. Öffne die Amazon-App auf Ihrem Mobiltelefon.

2. Öffne das Menü (☰) und tippen Sie im Bereich 'Programme und Funktionen' auf 'AmazonSmile'.

3. Wähle "Turn- und Sportverein 05 Arloff-Kirspenich e.V." als Deine Organisation aus.

4. Folge den Anweisungen, um AmazonSmile in der Amazon-App zu aktivieren.

 

Ein Rückblick kurz und kompakt ... 

2021

2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014

Copyright 2021 - Turn- und Sportverein 1905 Arloff-Kirspenich e.V. Datenschutz-Hinweis